Westerwald

Wandern, Kultur und Genuss - der hessische Westerwald bietet eine Vielzahl an Attraktionen! 

Malerische Städtchen und kleine Orte prägen den östlichsten Teil des Westerwaldes.

Herborn – Fast wie eine Zeitreise

In Herborn können Sie die romantische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern und auch das historische Rathaus, die Stadtkirche, die Hohe Schule und das (bewohnte) Schloss entdecken. Freitags findet ein großer Wochenmarkt statt. Einen Besuch wert ist auch der Tierpark Herborn. Auf einer Größe von mehr als einem Hektar leben mehr als 90 verschiedene Tierarten aller Kontinente. Natürlich angelegte und barrierefreie Wege und Gehege laden zum gemütlichen Spazieren oder Beobachten ein.

Dillenburg – Hier wird Tradition lebendig

In der Oranierstadt Dillenburg begibt sich der Besucher auf höchst historische Pfade, denn die Geschichte der Stadt ist eng mit der des niederländischen Königshauses verknüpft. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen neben der evangelischen Stadtkirche von 1491 der Wilhelmsturm, das heutige Wahrzeichen der Stadt. Dort befindet sich das moderne Oranien-Nassauische Museum mit imposanten Ausstellungsstücken zur wechselvollen Geschichte der Häuser Nassau und Oranien-Nassau. Die Kasematten des ehemaligen Schlosses waren unterirdische Verteidigungsanlagen und die größten Deutschlands.  

Haiger – Fachwerkfassaden mit Geschichte

Im Ortskern von Haiger ziehen noch zahlreiche der schönen Fachwerkfassaden die Blicke der Besucher auf sich. Zu den besonderen Schmuckstücken zählen Haus Fischbach (um 1800) und das Pfarrhaus (Anfang 18. Jh.). Jeden Donnerstag findet der Wochenmarkt statt.

Driedorf – Wanderschuh und Wasser Marsch

Umrahmt von Wäldern und Wiesen bietet die Krombachtalsperre zahlreiche Freizeitvergnügen, aber auch Ruhe und Erholung. Auf der Wasserfläche von rund 82 Hektar sind Segeln und Surfen aufgrund der guten Windverhältnisse immer möglich. Auf den weiträumigen Liegewiesen des Heisterberger Weihers lässt sich die Hektik des Alltages vergessen. Beide Badeseen bieten jeweils einen Campingplatz. Sehenswert ist auch die Burgruine Junkernschloss, welche ganzjährig geöffnet und jederzeit begehbar ist.

Hadamar – Glasklare Schönheiten

Die Fürstenstadt Hadamar besticht ihre zahlreichen und schönen Fachwerkbauten. Darunter so kunst- und kulturhistorische Kleinode wie das Rathaus (1639), das Duchscherer-Haus (1676), die Hammelburg (1614) und das Haus Nassau-Oranien (nach 1690). Zu den beliebtesten Fotomotiven gehört der zauberhafte Rosengarten, der Mitte der neunziger Jahre auf dem Herzenberg-Plateau entstand und in den Sommermonaten als Meisterwerk der Botanik und Rosenkultur zu einem ganz besonderen Anziehungspunkt wird. Sehenswert ist auch das Glasmuseum (seit Ende 2014), welches die Bedeutsamkeit der Glasfachschule Hadamar und das meisterliche Handwerk unterstreicht.

Breitscheid – Schätze der Erde

Die Schätze der Erde spielen seit jeher in Breitscheide eine besondere Rolle. Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid mit ihrem über 11 Kilometer langen Gangsystem präsentiert eine berauschende Vielfalt an Formen und Farben gewachsener Tropfsteine. Die Schätze der Erde werden durch eine ausgeklügelte LED-Beleuchtungstechnik eindrucksvoll in Szene gesetzt. Erwandern kann man Hessens ältestes Naturschutzgebiet auf dem Karst-Lehrpfad. Eingebettet in wunderbare Natur kann man hier ein altes Korallenriff erklimmen sowie fantastische Aus- und Einblicke in Höhlen, Stollen und Grabkammern aus frühester menschlicher Besiedelung erheischen. Nicht zuletzt die keramische Tradition führen den Besucher in Breitscheid auf eine facettenreiche Zeitreise.

Greifenstein – Klasse statt Masse

Das Wahrzeichen der Gemeinde ist die Burg Greifenstein. Schon von Weitem laden die imposanten Doppeltürme der um 1200 erstmals urkundlich erwähnten Burg zu einem Besuch ein. Sehenswert ist auch die prächtige Barockkirche und die Glockenwelt Burg Greifenstein. 900 Jahre Glockenwelt sind hier zu bestaunen. Auf dem Ulmtalradweg von Leun-Biskirchen bis zum Oberroder Knoten lassen sich eine Menge Ausflugsziele per Rad erkundigen. Auf der alten Bahntrasse passiert man das Outdoorzentrum Lahntal, wo sich jedermann unter freiem Himmel beim Bogenschießen, im Hochseilgarten oder auf dem Riesen-Trampolin austoben kann, das Fledermaushaus in Allendorf, die in sanfte Wiesen und Laubbäume eingebettete Ulmtalsperre mit Campingplatz sowie den BasaltParkours in Beilstein.

Wertvolle Landschaften – der hessische Naturpark

Der Westerwald ist reich an besonderen Naturschätzen, die sich insbesondere in den beteiligten Naturparks verdichten. Der hessische Naturpark Lahn-Dill-Bergland im östlichen Teil beschreibt die Region zwischen den Flüssen Lahn und Dill und bietet dem Besucher eine höchst abwechslungsreiche Landschaft. Eine naturstarke Region, die mit einem spannenden Mix aus städtischem Flair und ländlicher Idylle die Sinne kitzelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.westerwald.info
Zu den Restaurants der Region