Rheingau

Kulturland Rheingau – wo Lebenslust und Lebensart sich begegnen

Der Rheingau gehört zu den kleinsten Weinanbau-Gebieten Deutschland. Und gerade das macht ihn so reizvoll. Dicht beisammen liegen die Schätze, die der lebensfrohen Region Weltruf eingebracht haben: Funkelsteine und Pretiosen, aber auch kleine, feine Schmuckstückchen laden zu einer Entdeckungsreise mit allen Sinnen ein. Immer mit dabei: die Rheingauer Weine - denn ohne die geht hier gar nichts.

Beginnend in Flörsheim am Main über die Hessische Landeshauptstadt Wiesbaden, am Rhein entlang durch die Rosenstadt Eltville, hinauf ins gotische Weindorf Kiedrich, mitten durch das quirlige Rüdesheim bis hin ins noch verträumte Lorch - reicht das Gebiet. Es gleicht einem Schatzkästlein, aus dem man sich ganz nach Gusto bedienen kann. Ob große Geschichte, Kultur und Kulinarik oder kleine Entdeckungen am Wegesrand - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und schnell wird selbst eher nüchternen Zeitgenossen klar: Zwischen Rhein und Reben - ja, da lässt sich herrlich leben ... und genießen.

Für Rieslingfans ist der Rheingau ist das Paradies schlechthin. Rund 80 Prozent der 3.200 ha umfassenden Rebfläche sind mit der königlichen Rebsorte bestockt. Doch auch samtige Spätburgunder reifen an steilen Hängen in dem vom Rhein reflektierten Sonnenlicht heran. Zum Beispiel in Assmannshausen. Aus der Ferne grüßen trutzige Burgen und prunkvollle Schlösser, Klöster, Kirchen und prächtige Palais. Sie sind beliebte Fotomotive und können natürlich auch besichtigt werden. Für prickelnde Begegnungen sorgen Sektkellereien mit Weltruf. Aber auch kleine Manufakturen machen gerne ihre Kellertüren auf, wenn Gäste kommen.

Das gastronomische Angebot ist kaum zu überbieten. Ob einfache Straußwirtschaft, zünftiger Gutsausschank, bürgerliches Gasthaus, stylische Grill & Winebar oder Sternebetrieb - hier wird jeder satt und froh. So mancher fühlte sich schon im siebten Himmel. Und nicht immer ist der Wein "schuld" ...

Herausragende Veranstaltungen wie das Rheingau Musik Festival, die Rheingauer Schlemmerwochen, das Rheingau Gourmet und Wein Festival oder die Glorreichen Rheingau Tage locken jährlich Besucher aus aller Welt in das Kulturland Rheingau. In der sinnesfrohen Region, wo man beim Wein zusammen rückt, werden täglich neue (Wein)Freundschaften geschlossen. Ob über alle Grenzen hinweg oder mit dem Winzer um die Ecke - Wein und Genuss verbinden.

Und mehr noch: Der Rheingau gilt nicht allein wegen seiner edlen Tropfen und seinen vielfältigen kulinarischen Herausforderungen als attraktives Reise- und Ausflugs-Ziel. Auch die zahlreichen Aktiv-Angebote vom Wandern und Walken über Radeln und Motorradeln locken in die Region.

Hauptwanderrouten durch den Rheingau sind der 320 km lange "Rheinsteig", die 120 km lange "Rheingauer Riesling Route" sowie die 180 km lange "Bonifatius-Route". Neu hinzugekommen sind der "Weinerlebnisweg Oberer Rheingau" zwischen Flörsheim, Hochheim und Mainz-Kostheim sowie der "Geologische Rundwanderweg Lorch".

Auch viele gut ausgeschilderte kleine Touren, die selbst mit dem Kinderwagen gut zu befahren sind, gilt es zu entdecken. Ob "Mühlenwanderweg", "Brahmsweg" oder "Flötenweg", ob von Geisenheim hinauf zum Rothenberg oder von Rüdesheim aus hinein ins UNESCO Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal - der Bogen ist weit gespannt. Auf dem "Wispertalsteig" rund um Lorch kann man zwischen steil aufragenden Schieferbergen in himmlischer Ruhe wandern.

Und was ist mit Goethe? Der Dichterfürst war natürlich auch schon da und hat die Region in den schönsten Farben "besungen". Als Gast der Familie von Brentano urlaubte er genüsslich zwischen Rhein und Reben. Mehr darüber, wenn das Brentano Haus in Oestrich-Winkel in neuem Glanz erstrahlt. Übrigens: Auch hier zieht Gastronomie wieder ein. Im Garten werden die Gäste dann auf Wolke Sieben schweben. Alle Rheingauer freuen sich schon drauf und rücken gerne zusammen, damit auch die Gäste von auswärts ein Plätzchen finden. So ist das im Rheingau ...

 

www.kulturland-rheingau.de